Packendes Remis im Spitzenspiel

Packendes Remis im Spitzenspiel

Mit einem am Ende leistungsgerechten 2:2 endete auf dem Kunstrasen im Luftschiffhafen die Partie der Himmelblauen gegen den SV Dallgow 47 III.

Nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen stand dem Trainergespann Gohlke/Peters nur noch ein gesunder Wechselspieler zur Verfügung. Und die Viktorianer wurden kalt erwischt: Nach vier Minuten entschied Schiedsrichter Wolfgang Stöckel nach einem ungeschickten Auflaufen von Jonas Gutknecht auf Strafstoß für die Gäste. Mirko Dessel ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte zur Dallgower Führung ein. Die jungen Viktorianer reagierten auf den Rückstand ungestüm und hektisch. Tilman Gohlke hatte nach einer Hereingabe am langen Pfosten den Ausgleich auf dem Fuss, scheiterte aber an Keeper Christian Jung. In der Folge verstand Dallgow es gut, den Spielfluss der Gastgeber immer wieder zu unterbrechen. Mit zunehmender Spielzeit kam es auf beiden Seiten zu einigen Fouls. Als Tobias Gehrke hart einstieg und zurecht verwarnt wurde, brachte der anschließende Freistoss das 0:2. Jeannot Tober konnte den vor das Tor geschlagenen Ball aus acht Metern unbedrängt einköpfen.

Der neue Zwischenstand beruhigte das Spiel natürlich nicht. Viele Zweikämpfe endeten mit einem Foul und die erfahrenen Dallgower sorgten mit geschickter Körpersprache für zusätzliche Hektik. Boris Reichel handelte sich nach einem unbeherrschten Rempler ebenfalls gelb ein. Der Dallgower ging spektakulär zu Boden und hielt sich – obwohl nur leicht an der Brust berührt – auf dem Boden wälzend bundesligareif sein Gesicht. Hiernach zeigten ähnliche Einlagen jedoch keine Wirkung mehr auf Schiedsrichter Stöckel und es konnte endlich mehr Fussball gespielt werden. Unmittelbar vor der Pause kam Boris Reichel dann nach einer Attacke im Strafraum zu Fall und verwandelte den anschließenden Strafstoß sicher zum 1:2. Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock: Tilman Gohlke prallte mit Gäste-Keeper Jung zusammen und konnte die Partie blutend nicht mehr fortsetzen. Viktoria hatte in der Folge zwar weiter viel Ballbesitz, kam aber kaum zu Chancen, da Christoph Groß bei der gegnerischen Innenverteidigung in guten Händen war. Ganz anders die Gäste, die nun bei ihren Kontern brandgefährlich waren, aber heute im sehr starken Viktoria-Keeper Tom Dillenardt ihren  Meister fanden. Als Schiedsrichter Stöckel nach einem Foul von Noam Stahl erneut auf Strafstoss für Dallgow entschied, stand das Spiel vor der Entscheidung. Doch Tom Dillenardt wehrte sowohl Strafstoss, als auch Nachschuss großartig ab und hielt die Himmelblauen im Spiel. In der Schlussviertelstunde beorderte Trainer Gohlke dann Tobias Gehrke ins Sturmzentrum und Christoph Groß auf den Flügel. Die Umstellung bereitete Dallgow sofort Probleme. Groß kam über außen deutlich besser zur Geltung und Gehrke fackelte nicht lange und markierte in der 81.Minute den Ausgleich. Es blieb am Ende beim 2:2 in einem interessanten und intensiven Spiel, mit dem beide Teams weiter ungeschlagen ihre Kreise ziehen. Bereits am 8.März kommt es in Dallgow zum Rückspiel.  

Schreibe einen Kommentar