Interview zum neuen Trainer Sven Thoß mit Dieter Gohlke

Interview zum neuen Trainer Sven Thoß mit Dieter Gohlke

S: Dieter, Sven Thoß ist neuer Trainer der 1.Männermannschaft. Dies ist in der Potsdamer Fußballszene ein Paukenschlag. Wie kam es dazu?

DG: Wie so oft, hat sich diese Chance ganz plötzlich und mehr zufällig ergeben. Wir hatten Sven eigentlich als Organisator des Potsdamer Hallenmasters kontaktiert. Im Gespräch hat er dann von seiner Freistellung als Trainer des Frauen-Bundesligisten SC Sand berichtet, für den er noch bis zum nächsten Sommer unter Vertrag steht. Sven hat die Potsdamer Fußball-Szene auch während seiner letzten überregionalen Engagements weiter aufmerksam verfolgt und hatte unser besonderes Projekt bei Viktoria auch auf dem Schirm. Da lag die Idee natürlich nicht mehr so fern, über ein ehrenamtliches Engagement für Viktoria zu sprechen.

MS: Du warst ja von Beginn an Trainer des jungen Viktoria-Teams. Fällt es Dir schwer, nach dem Aufstieg und nur zwei Spieltagen der neuen Saison die Mannschaft abzugeben?

DG: Als die Chance da war, die Expertise von Sven in den Verein zu holen, musste ich nicht lange nachdenken. Mit seiner langen Erfahrung auch in höheren Spielklassen wird er das Team sicher schneller entwickeln können, als mir das möglich gewesen wäre. Es ist aber ja auch nicht so, dass ich der Mannschaft verloren gehe, da ich in meiner neuen Funktion als Sportlicher Leiter weiter nah dran sein und als Unterstützung für Sven mit den Jungs arbeiten werde.

MS: Gilt das auch für Jan Peters, mit dem Du ja erfolgreich zusammen gearbeitet hast?

DG: Ganz klar, auch Jan wird weiter im Trainerstab arbeiten.

MS: Der Saisonstart verlief ja nicht so ganz nach Wunsch…

DG: Richtig, mit zwei Niederlagen in die Saison zu gehen, war nicht unser Plan. Gerade im ersten Spiel habe ich in der Offensive die Ideen vermisst und da zählt auch nicht als Entschuldigung, dass sich die Zweite von Blau-Gelb Falkensee durch ihr Landesklassen-Team verstärkt hatte. Im zweiten Spiel haben wir gegen Premnitz eine gute Leistung gezeigt und unglücklich durch zwei Strafstöße knapp verloren. Es war aber auch erkennbar, dass uns manchmal noch die Cleverness fehlt. Hier wird Sven Thoß sicher schnell einen Hebel ansetzen können.

MS: Was bewegt den Verein aktuell sonst noch?

DG: Wir fiebern natürlich der Fertigstellung des Kunstrasens in der Templiner Straße entgegen. Die Trainingsbedingungen werden sich hierdurch für die Männermannschaft, aber auch für unsere Jugend-Teams entscheidend verbessern.

MS: Wann wird es soweit sein?

DG: Wir gehen davon aus, dass wir nach den Herbstferien Ende Oktober den neuen Platz bespielen können.

MS: Danke für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar